Google Ads lehnt die Hinterlegung einer matelso Rufnummer als Call Extension ab, was tun?

Es kommt sporadisch vor, dass Google z.B. eine Tracking Nummer als Call Extension nicht akzeptiert.

 

1) Was kann ich tun um die Einzelrufnummer als Call Extension nutzen zu können?

 

a) Bitte die Rufnummer nicht im +49711 xxx Format, sondern mit der führenden 0 ( Bsp.0711 xxx) registrieren. Genügt in vielen Fällen schon

 

b) Nutzen Sie einen Meta Tag. Der entsprechende Tag könnte so aussehen. Somit ist auch diese Rufnummer auf der Webseite hinterlegt

 

c) Erstellen Sie einen Hidden Div Container der auf der Webseite hinterlegt ist, und die Rufnummer enthält die als Call Extension verwendet wird.

Somit ist die Rufnummer auch auf der Webseite zu finden.

 

2) Was mache ich wenn gar nichts hilft?

Wir raten in solchen Fällen den Google Support direkt zu kontaktieren, aus welchem der unten angegebenen Gründe die Rufnummer abgelehnt wurde.

 

Es gibt von Google unter folgendem Link Hilfestellung:

https://support.google.com/adspolicy/answer/6368661?hl=de#678

Inakzeptable Telefonnummer

Folgendes ist in Nur-Anrufanzeigen sowie in Anruf- bzw. Standorterweiterungen nicht zulässig:

Not allowed Falsche, inaktive oder irrelevante Telefonnummern bzw. Nummern, bei denen Nutzer nicht mit dem beworbenen Unternehmen verbunden werden

Hinweis: Google überprüft die angegebenen Telefonnummern gelegentlich durch Testanrufe, um sicherzustellen, dass sie gültig, korrekt und relevant sind. Diese Anrufe werden mitunter aufgezeichnet.

Not allowed Faxnummern, kostenpflichtige Sonderrufnummern oder Vanity-Nummern

Beispiel zu kostenpflichtigen Sonderrufnummern: Telefonnummern, bei denen zusätzliche Gebühren für Anrufe anfallen, wie etwa 0900-Nummern in Deutschland

Beispiel zu Vanity-Nummern: Telefonnummern, bei denen Zahlen durch Buchstaben ersetzt werden, wie etwa "1-800-GOOG-411" statt "1-800-466-4411"

Hinweis: Sie können Anrufdienste verwenden, bei denen der Anrufer nur den Ortstarif bezahlen muss. In diesem Fall muss jedoch mit der Nummer eine Erklärung angezeigt werden, dass zusätzliche Gebühren anfallen können.

Not allowed Telefonnummern, die keine örtlichen oder inländischen Rufnummern im Zielland sind

Beispiel: Verwendung einer örtlichen Rufnummer aus Deutschland in einer auf Kanada ausgerichteten Anzeige

Not allowed Virtuelle oder persönliche Telefonnummern

Hinweis: Solche Rufnummern stehen nur in bestimmten Ländern wie etwa im Vereinigten Königreich und in Spanien zur Verfügung.

Not allowed Telefonnummern, unter denen keine Mailbox-Nachrichten hinterlassen werden können

 

  1. Korrigieren Sie die Telefonnummer. Geben Sie eine funktionierende, relevante inländische Telefonnummer des betreffenden Landes an, über die Nutzer das beworbene Unternehmen erreichen.
  2. Bearbeiten Sie die Standorterweiterung. Möchten Sie die Erweiterung auf der Grundlage der gewünschten Adresse bearbeiten, gibt es zwei Möglichkeiten:

    Google My Business-Adresse: Sollte es sich beim abgelehnten Standort um eine Google My Business-Adresse handeln, müssen Sie sich in Ihrem Google My Business-Konto anmelden und die Standortdaten dort aktualisieren. Diese werden automatisch an Google Ads weitergegeben. Weitere Informationen zum Bearbeiten eines Eintrags in Google My Business

    Manuell eingegebene Adresse: Falls Sie die Adresse manuell eingegeben haben, bewegen Sie den Mauszeiger auf diese Adresse und klicken Sie auf das Stiftsymbol, um die Standortdaten zu bearbeiten. Überprüfen Sie den Namen des Unternehmens und vergewissern Sie sich, dass Sie keine Marke verwenden, zu deren Nutzung Sie nicht berechtigt sind.

  3. Bearbeiten Sie die Nur-Anrufanzeige oder Anruferweiterung. Geben Sie eine Telefonnummer ein, die der Richtlinie entspricht.

    Sobald Sie die Änderungen gespeichert haben, wird die Anzeige oder Erweiterung zur Überprüfung an uns gesendet. Die meisten Anzeigen werden innerhalb eines Werktags überprüft. Ist eine umfassendere Prüfung erforderlich, kann es länger dauern. Wenn wir feststellen, dass Anzeige und Zielseite unseren Richtlinien entsprechen, wird die Anzeige freigegeben und kann ausgeliefert werden.

Falls Sie diese Verstöße nicht beheben können oder möchten, entfernen Sie die Anzeige. So verhindern Sie, dass Ihr Konto zu einem späteren Zeitpunkt gesperrt wird, weil es zu viele abgelehnte Anzeigen enthält.